Hier findest du einen Überblick und eine Beschreibung über die Yogastile, die ich am liebsten unterrichte:

  • Hatha Yoga
  • Achtsamer Flow
  • Yin Yoga
  • Restorative Yoga

Die Stile lassen sich auch sehr gut mischen

Was ist Hatha-Yoga

Hatha ist es ein Überbegriff für einen Yogazweig, der sich hauptsächlich auf den physischen Körper (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) konzentriert. Hatha, aus dem Sanskrit bedeutet einerseits übersetzt: Kraft, Hartnäckigkeit, aber auf der anderen Seite heisst auch ha – Sonne, tha – Mond.

  Für Anfänger & Fortgeschrittene geeignet

Achtsamer Flow

Ein Flow besteht aus fließenden-dynamischen Bewegungen, wie man es z.b. vom Sonnengruß kennt. Einzelne Asanas werden in Sequenzen verbunden, durch die Verbindung von Atem und Bewegung kommt man in den Flow. Anders wie in vielen Yogastudios, wo (Vinyasa-Flow) oft sehr sportlich praktiziert wird, geht es hier weniger um Tempo, sondern um bewusstes Wahrnehmen des eigenen Körpers und seinen Grenzen, dem achtsamen Umgang mit Atmung, Empfindungen und mentalen Prozessen. Der achtsame Flow regt das Herz-Kreislauf-System an.

  Yogaerfahrung vom Vorteil, bei Einzeleinheiten auch für Anfänger geeignet

Was ist Yin Yoga? Für wen ist Yin Yoga?

Yin Yoga ist ein ruhiger Yogastil. Die Yoga-Positionen (Asanas) werden ohne aktive Muskelkraft über einen längeren Zeitraum (3 bis 5 Minuten) gehalten. Die meisten Positionen werden im Sitzen oder Liegen ausgeführt, sehr oft werden dafür Hilfsmittel wie Bolster (längliche Spezialpölster), Blöcke und Decken verwendet.

Beim Yin-Yoga werden tiefere Schichten wie die Faszien, das Bindegewebe, die Bänder, die Sehnen und die Gelenke angesprochen. Auch eine Wirkung auf Organe kann über die Meridiane erreicht werden. Yin Yoga verbindet die Weisheiten von Yoga und der traditionellen Medizin (TCM). Durch das längere Verweilen in der Haltung beruhigen wir unser Nervensystem und üben uns im Loslassen und Annehmen. Es kann zu intensiven Empfindungen auf allen Ebenen kommen.

  Grundsätzlich geeignet für Alle, Achtung: kann sehr intensiv wahrgenommenn werden

Was ist Restorative Yoga? Für wen?

Unter Restorative ( =übersetzt: stärkendes) Yoga versteht man eine ruhige, erdende Yogapraxis. Es geht hier in erster Linie um körperliches und geistiges Loslassen und Entspannen. Es werden hier auch die Positionen länger gehalten, Hilfsmittel verwendet. Es ist eine sanfte, passive Mobilisierung und vor allem steht die Beruhigung des Nervensystems im Vordergrund.

  Geeignet für: Anfänger, Stressgeplagte oder erschöpfte Menschen